Mal wieder Weihnachten … nur ein Gedanke

 

Empfinden Sie nicht auch so? Irgendwie scheint Weihnachten sich verändert zu haben… Eine Veränderung vom einem SO-Sein, zu einem MUSS-Sein! Kochen, Backen, Schenken… alles muss perfekt sein, alle müssen bedacht werden, jeder muss in seiner Individualität, gesehen und wertgeschätzt werden. Geschenke, die nicht passen, ein Essen, das nicht allen schmeckt, sind hochsensible Themen, die das friedliche Fest schon mal zum Schlachtfeld werden lassen können.

Wo also ist das Weihnachten unserer Kindheit geblieben? Mit Staunen, Neugierde, Freude an der Gemütlichkeit in der guten Stube, mit einer Wärme, die aus dem Holz- oder Brikettofen kam, denn eine Heizung gab es nicht.  Mit viel Kerzenlicht, weil an Strom schon immer gespart wurde. Es gab selbst gebackene Kekse, weil die Gekauften unbezahlbar waren. Da gab es die langen Abende und die klirrend kalten Tagen, mit Punsch, einer Wärmeflasche für kalte Füße und alles was sonst noch kalt war, wurde durch körperliche Nähe gewärmt …

Oder war es, für uns Kinder jedoch unsichtbar, schon damals auch für die Erwachsenen ein ähnliches Chaos? Hatten sie womöglich auch den hohen Anspruch, dass dieses Fest unbedingt zu gelingen hatte?

Wir auf jeden Fall erinnern uns gerne an die gute alte Weihnachtszeit. An Gedichte die vorgelesen wurden, an Geschenke die gebastelt, genährt und gestrickt wurden.  An Puppen aus Stoff, mit Holzwolle gefüllt, an Modellautos, Chemiebaukästen, Modelleisenbahn und LEGO.  Erinnerungen an den schönsten aller Tannenbäume, die leckeren Bratwürsten mit Kartoffelsalat am Heiligen Abend, an die klassische Weihnachtsgeschichte und natürlich an die lustige Weihnachtsmaus. Die kennt doch sicher jeder! …

Diese Maus, Sie wissen schon, die nur zur Weihnachtszeit zu sehen ist, weil sie am liebsten heimlich Kekse frisst. Bei uns ist diese Maus bis heute nicht ausgestorben. Sie hat die Zeit überlebt und vielleicht überlebt auch am Ende das Weihnachtsfest die heutigen Marotten.

Vielleicht ist Weihnachten eine gute Möglichkeit für Geschichten und Erinnerungen, denn nur durch wahre Geschichten wird doch unser Leben erst wirklich.  Wir wünschen ein buntes Fest, mit Menschen und ihren Geschichten, viel Zeit für nichts und ein gutes neues Jahr. 

Wir nehmen uns ZEIT und wünschen allen eine zeitvoll und zeitlose Zeit 

mit Grüßen aus dem ZENtrum, Marion und Bernhard Hötzel